Wissensspeicher Feinoptik
|<< < 1 2 > >>|
Der Wissensspeicher Feinoptik in englischer Sprache
30.05.2016

Achtung! Achtung!

Schon lange erwartet und nach nunmehr zweijähriger intensiver Arbeit ist der Wissensspeicher Feinoptik in englischer Sprache fertig gestellt. Die Edition basiert auf dem Wissensspeicher Feinoptik 13.9.

Dabei möchten wir das Unternehmen Mahr Jena GmbH hervorheben, was sich bei der Umsetzung, sei es im Layout oder aber auch bei der kompetenten Beratung und Unterstützung besonders verdient gemacht hat.

Übersetzt wurde der Wissensspeicher von Herrn Rupert Hector, einem sachkundigen Fachmann, Partner in Sachen Optik und Sprache, aber auch ein akribischer Kritiker, der immer bestrebt war, das Beste zu erreichen.

Zu erhalten im Format DIN A5 als Ringbindung mit 320 Seiten, davon 35 Farbseiten, zum Preis von 40,- EUR inkl. MwSt. zuzüglich Porto (Deutsche Post DHL-Tarif) und Verpackung.

 

Alle Informationen zur Bestellung und zum Inhalt sowie Neuigkeiten über den Wissensspeicher Feinoptik finden Sie auf der Homepage:

www.wissensspeicher-feinoptik.de

Nutzen Sie hier das Bestellportal

oder senden Sie einfach eine E-Mail an

wsfo@gmx.de


Fehlerteufel auf Seite 228
27.03.2015

Der Fehlerteufel hat auf der Seite 228 zugeschlagen.

Einen aufmerksamen Nutzer des WSFO 13.9 ist aufgefallen das in der Tabelle "Volumenberechnung für die häufigsten optischen Bauelemente" ein Fehler vorliegt. In der Skizze vom Pentaprisma fehlt die Bezeichnung der Seite b genauso am Trapetzabschnitt. Hier findet man den Maßpfeil aber nicht die Bezeichng der betreffenden Fläche. Auch ist diese Fläche in der Formel nicht berücksichtigt. Diese muss heißen V2 = hb(d+c)/2.

Unter  "Das Buch"  "Überarbeitete Seiten zum Ausdrucken"  finden Sie eine möglichkeit zum selbst ausdrucken.  


Fehler in der Skizze auf Seite 239
04.03.2015

Fehler in der Skizze auf Seite 239

 

 

Da hat sich tatsächlich auf der Seite 239 ein Fehler eingeschlichen, der über lange Zeit nicht erkannt wurde. Natürlich muss der Winkel, der die Dachflächen ergibt, Dachwinkel und der Winkel zwischen Ein- beziehungsweise Austrittfläche zur Dachkante Dachkantwinkel heißen (siehe auch in der Beschreibung). Eine korrigierte Seite 239 zum Ausdruck findet man unter „Das Buch“ und dort unter „Überarbeitete Seiten zum Ausdrucken“.


√úberarbeitete und verbesserte Seite 238 im WSFO 13.9
15.12.2014

Die Seite 238 vom WSFO 13.9 wurde überarbeitet.

 

Die Bemaßung an Prismen bezieht sich in der Regel auf scharfe Kanten. Sie werden fertigungsbedingt mit Fasen versehen und erschweren somit ein korrektes Messen der Prismenmaße.

 

In der derzeitigen Variante im WSFO wird das Ermitteln der theoretischen Maße über ein Vergleichsprisma beschrieben. Das hat den Nachteil, dass für jedes Prismenmaß ein spezielles Referenzstück angefertigt werden muss. Um das zu umgehen empfiehlt es sich, eine Präzisionsrolle einzusetzen.

 

Mit Hilfe eines V-Blocks und einer aufgelegten, dem Messprozess entsprechenden Maßverkörperung (Präzisionsrolle) wird das Messmittel (Messuhr) genullt.

Über die gemessene Maßdifferenz (Stufe) zwischen Rolle und angetasteter Prismenfläche bekommt man eine Aussage über die Prismenscharfmaße.

 

Die Seite zu diesem Thema finden Sie unter Das Buch über den Link "Überarbeitete Seite zum Ausdrucken". Dann scrollen Sie bis zu „überarbeitete Seite 238“ – bitte anklicken, im A5-Format ausdrucken und in den WSFO einkleben. Die „alte“ Variante ist nicht falsch, aber die mit der Präzisionsrolle ist universell, gilt für jede Prismengröße und für jeden Winkel. Es ist nur ein entsprechender V-Block nötig, der ein sicheres Auflegen des Prismas ermöglicht.

Ein Foto für einen möglichen Messaufbau veranschaulicht den Messvorgang und liefert gleich eine Variante.



|<< < 1 2 > >>|